Deutsch English

Herausforderung

TU: WIE KÖNNEN WIR Marlon einen Rundumblick im Handbike verschaffen?

Die Herausforderung besteht darin, mir, damit ich nahende Autos bei der Straßenüberquerung trotz eines eingeschränkten Sichtfeldes durch meine geringe Größe im Sitzen und den Abstand durch das Vorspannrad zuverlässig erkennen kann. Für Handbike-NutzerInnen, aber genau für FahrerInnen von Liegefahrrädern stellt es eine großes Problem dar, zwischen parkenden Autos hindurch Straßen zu überqueren oder aus Einfahrten auszuscheren usw. weil sie (ähnlich wie Autos mit langen Schnauzen) erst ein ganzes Stück auf die Straße müssen, bis der Blick genug erfasst. Das ist super gefährlich, vor allem für die Handbike-NutzeInnen aber auch für alle anderen Teilnehmer der Straßenverkehrs. Es müsste doch eine Möglichkeit geben, ähnlich wie bei der Einpark-Kamera-Hilfe in Autos, Abhilfe zu schaffen und für mehr Sicherheit zu sorgen.

Ich fahre ein Stricker Lipo Lomo 16, ein Rollstuhlzuggerät (E-Bikes für RollstuhlnutzerInnen). Eine Idee wäre eine eine 360-Grad-Kamera vorne am Rad samt Display und LED-Panel zwecks eigener Sichtbarkeit. Ob das auf RasPi oder Arduino basiert, weiß ich nicht mehr so genau. Energieversorgung klappt mittels Powerbank. Das Gerät soll vorn am Bike montiert werden. Vielleicht gibt es aber auch andere Lösungen.