Deutsch English

MatchMyMaker verbindet Maker und Menschen mit Hilfsmittelbedarf.

Kreative Tüftler, Menschen mit Beeinträchtigung und Menschen, die andere pflegen, finden hier zusammen und entwickeln in inklusiven Teams nachbaubare und kostengünstige Open-Source-Hilfsmittel, sogenannte Careables.

Mach mit und mach dich stark für eine inklusive und menschenfreundliche Welt!

Du benötigst ein Hilfsmittel?

Gibt es Hürden in deinem Leben,
 die du überwinden möchtest?

Menschen, die mit einer Beeinträchtigung leben, stoßen in ihrem Alltag auf Hürden. Nicht für alle Hürden gibt es schon das passende Hilfsmittel. Teile deine Herausforderung mit der Maker-Community und finde hier Designer*innen und Entwickler*innen, die Spaß daran haben, gemeinsam mit dir kreative Lösungen zu entwickeln und diese für andere Menschen Open Source zur Verfügung zu stellen.

Finde dein neues Projekt

Entwickle Lösungen für reale Herausforderungen!

Du tüftelst, entwickelst, designst und suchst nach Herausforderungen und Projekten, die dir die Möglichkeit geben deine Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen und das Leben anderer Menschen wirklich zu verbessern?

Dann tritt unserer Community bei und finde spannende Projekte!

Aktuell: Open Call für eure Herausforderungen

Die HACKademy #3 ist digital gestartet

Bei der Open Health HACKademy entwickeln interdisziplinäre Teams mit Menschen mit Behinderung, Studierenden von technischen, medizinischen und sozialen Fachgebieten, Gesundheitsexpert*innen und Makern Hilfsmittel für echte Herausforderungen.
Am 6. Juni sind wir mit einem virtuellen Designsprint gestartet. Es folgen nun mehrwöchige, begleitete Co-Creation-Prozesse für die Entwicklung von derzeit 8 Hilfsmitteln für und mit Menschen mit Behinderung. Maker und Mentor*innen können sich weiterhin anmelden.

Erfahre mehr über die Open Health HACKademy

Herausforderungen

WIE KÖNNEN WIR ein Handbike für Spastiker*innen bauen, das nur durch senkrechte Bewegung der Arme bewegt werden kann.

Ich kann die Arme nicht gut beugen oder strecken, aber "rauf und runter" mit dem Schultergelenk geht.

WIE KÖNNEN WIR eine Stütze bauen, mit der ich mich langsam in den Fersensitz absenken kann?

Ich habe im linken Knie eine Prothese und kann die Muskeln in diesem Bein schlecht ansteuern. Konkret bedeutet das, dass ich die Muskulatur in meinem linken Oberschenkel auch mit Sport und Fahrrad fahren kaum aufbauen kann. Die Einschränkung betrifft nicht nur das Knie, sondern auch die Hüfte und den unteren Rücken...

WIE KÖNNEN WIR eine Lösung für das Schieben eines weiteren Rollis schaffen?

Es geht dabei um den Transfer mit Rolli von Bewohnern auf meiner Arbeitsstelle. Ich sitze selber im Rolli, deshalb ist diese Aufgabe bis jetzt unlösbar.

WIE KÖNNEN WIR einen Stehroll­stuhl-Hack ent­wickeln?

Es geht um einen Hack für einen manuellen Rollstuhl. Ein Aufsatz (nicht fest bzw. nicht permanent verbunden) soll ihn zum Stehrollstuhl machen. Und zwar mit Hilfe eines Seil- oder Flaschenzuges und Holz bzw. dickerem Sperrholz. Zusätzlich sollte er noch verbunden werden mit einem elektrischen Hooverboard als Antrieb.

WIE KÖNNEN WIR Türen barrierefrei für Rollifahrer*­­innen machen?

Türen können im Rollstuhl schlecht nach innen geöffnet werden. Menschen im E-Rolli können Türen praktisch gar nicht von selbst öffnen.

WIE KÖNNEN WIR einen Viren- und Bakterienschutz am Rollstuhl integrieren?

Ich sitze im Rollstuhl und habe eine eingeschränkte Atmung. Deshalb gehöre ich zur sog. Risikogruppe. Unter einer sog. Mund-Nasen-Maske bekomme ich keine Luft und kann diese nicht tragen. Visiere aus Plexiglas sind für mich zu schwer und aufgrund meiner niedrigen Sitzposition fallen Viren und Bakterien eher auf mich drauf und kommen mir in der Regel nicht von vor entgegen.

Laufende Projekte

Unterstützung willkommen

WIE KÖNNEN WIR eine Desininfektion von Greifreifen realisieren?

Nicht erst seit der "Corona-Krise" ist man als Rollstuhlfahrer IMMER mit dreckigen Händen konfrontiert.

WIE KÖNNEN WIR verhindern, dass sich Haare und anderer Dreck in den kleinen Vorder­rädern des Rollstuhls sammelt?

Die kleinen Räder am Rollstuhl sind immer wieder voll mit Haaren und anderem Dreck, der sich dauerhaft dort festsetzt.

WIE KÖNNEN WIR mit einer simplen Konstruktion dafür sorgen, dass jede*r, egal mit welcher Körpergröße, einen Sonnenschirm bedienen kann?

Jeden Sonnenschirm, den ich kenne, kann ich nicht allein bedienen. Ich sitze im Rollstuhl und bin zudem kleinwüchsig und für kleine Menschen ist es unmöglich einen üblichen Sonnenschirm selbst zu öffnen oder zu schließen.

WIE KÖNNEN WIR die Tasche am Rolli-Rücken besser zugänglich machen?

Ich fahre E-Rolli und benötige manchmal etwas aus meinem Rucksack, der im "Rücken" vom Rolli hängt...

WIE KÖNNEN WIR eine Rollstuhl-Navigation ent­­wickeln, indem wir z.B. ein barriere-­freies und respon­sives Webinterface für die Routing-Engine Graph­­hopper bauen und besser auf Roll-­stühle anpassen?

Es gibt mit Graphhopper eine gute Routing-Engine, die recht frei konfigurierbar und flexibel ist und zudem auch schon von Haus aus ein Rollstuhl-Vehikel bietet. Allerdings ist ...

WIE KÖNNEN WIR eine individuali­­sierbare Griff­anpassung für die Computermaus entwickeln?

Ich benötige zur schmerzfreien Bedienung meiner Maus ein recht einfaches Plastikteil, um die Griffdicke zu vergrößern.

WIE KÖNNEN WIR einen Einkaufs­wagen mit einem Rollstuhl koppeln?

Ich bin die Mutter einer Tochter, die einen Rollstuhl fährt. Gemeinsam mit ihr einzukaufen ist nicht möglich, da sie nicht mehr in die Sitze der Einkaufswägen passt und auch nicht immer dorthin fährt, wo sie hin soll. Deswegen bräuchte es eine Lösung mithilfe der man den Rollstuhl mit dem Einkaufswagen koppeln kann.

WIE KÖNNEN WIR einen mobilen Greenscreen to go bauen?

Wenn ich in Corona-Zeiten Video­konferenzen mache, muss ich immer einen ruhigen Ort finden, mit einem guten Hintergrund.

Careables

Realisierte Projekte der Community

Capra Stick: Rolli Joystick Innovation

Jonas ist Ingenieur. Seit frühster Kindheit fährt er einen Elektrorollstuhl. Im Rahmen der Open Health HACKademy haben Jonas und sein Team sich mit Bedienelementen von E-Rollstühlen befasst. Der Ausgangspunkt war ein Joystick für den Elektrorollstuhl ähnlich einem Gamepad.

E-Scooter-Fahren für Rollstuhlfahrer*innen

Einen E-Roller als Zusatzantrieb für den Rollstuhl nutzen? Das stellt sich Alina nicht nur spaßig sondern auch sehr nützlich vor. Gesucht wurde eine Lösung, um Rollstühle an einem E-Scooter zu sichern und so eine spaßige und sichere Fahrt möglich zu machen.

Fahrrad mit Einhand-Lenkung

Svens Wunsch war es Fahrrad zu fahren. Aufgrund seiner Spastik hat er mehr Feinmotorik in den Füßen als in den Händen, weshalb er eine spezielle Lenkung benötigt. Die Lenkung war nicht die einzige Herausforderung.

Vorlesegerät

Rosemarie ist 83 Jahre alt und sehr stark sehbehindert. Dadurch kann sie sehr schlecht lesen. Vom Vorleser, einem Vorlesegerät, kann sie sich jetzt ihre wichtigen Briefe von den verschiedenen Ämtern und Ärzten vorlesen lassen.

Eyetracktive VR-Brille mit Tracking Funktion

Eine kostengünstige VR-Brille mit Eyetracking-Funktion wurde für das Projekt »Eyeskills« entwickelt. Der Initiator, Ben Senior, forscht zur Verbesserung des Sehverhaltens von Menschen mit Strabismus (Schielen) mittels VR-
Technologie.

Helpers Helper

Der Helpers Helper ist ein Übungsdummy, der den Buttonwechsel simuliert. Pflegekräfte und Angehörige können mit ihm das Wechseln des Buttons trainieren.

Laura

Teilnehmerin Open Health HACKademy #1

“Ich bin selbst nicht handwerklich begabt, konnte aber hier meine Idee einbringen und mit einem Team gemeinsam den Helpers Helper entwickeln. Ein kleines Produkt, das einfach nachzubauen ist und den Alltag von Betroffenen und Angehörigen enorm erleichtern kann.”

Nadia

Teilnehmerin Open Health HACKademy #1

“Bei der HACKademy gibt es interessante Cases, nette Leute und guten Input von erfahrenen Coaches. Ich würde jederzeit wieder daran teilnehmen!”

Lena

Teilnehmerin Open Health HACKademy #2

“Innerhalb von 10 Tagen haben wir einen Adapter für die Verbindung von Rollstuhl 
und E-Roller entwickelt. Nun kann Inklusion auch hier stattfinden und Adina und andere sind nun vom E-Scooter-Fahrspaß nicht ausgeschlossen.”

MatchMyMaker unterstützen

Unterstütze die Teams auf der nächsten Open Health HACKademy
mit deiner Spende für Material und Verpflegung.

Geld spenden

Spende deine Zeit und unterstütze unsere Teams.

Zeit spenden

be able e.V. Newsletter

 MatchMyMaker ist ein Projekt von be able e.V. Willst du auf dem Laufenden bleiben und über kommende Events von MatchMyMaker
und be able informiert werden? Dann kannst dich hier für den be able e.V. Newsletter anmelden.

Newsletter bestellen

Partner und Netzwerk

Förderungen

Match My Maker gehört zu den Leuchtturmprojekten der Google Impact Challenge 2018 in Deutschland
Unitymedia & Impact Hub Berlin unter-
stützten Match My Maker 2018 mit Coaching und Mentoring.