Deutsch English

Wir bringen Maker und Menschen mit Hilfsmittelbedarf zusammen.

Kreative Tüftler*innen, Menschen mit Behinderung und Menschen, die andere pflegen, entwickeln in inklusiven Teams passende und günstige Hilfsmittel.

Wir unterstützen eure Zusammenarbeit in online Hackathons, Feedback-Sessions und den Zugang zu geeigneten Tools.

Du benötigst ein Hilfsmittel?

Gibt es Hürden in deinem Leben, die du überwinden möchtest?

Teile deine Herausforderung mit der Maker-Community und finde hier Designer*innen und Entwickler*innen, die Spaß daran haben, gemeinsam mit dir kreative Lösungen zu entwickeln und diese für andere Menschen Open Source zur Verfügung zu stellen.

Finde dein neues Projekt

Entwickle Lösungen für reale Herausforderungen!

Du tüftelst, entwickelst, designst und suchst nach Herausforderungen und Projekten, die dir die Möglichkeit geben deine Fähigkeiten sinnvoll einzusetzen und das Leben anderer Menschen wirklich zu verbessern?

Dann tritt unserer Community bei und finde spannende Projekte!

Neues zur Open Health HACKademy#4

8 Teams tüftelten an Lösungen, die die Welt barriereärmer machen

Unsere vierte Open Health HACKademy fand vom 20. Februar – 28. März 2021 statt. Die HACKademy ist ein online Bildungsformat,
das Empathie, Digitalkompetenzen, sowie unternehmerisches kreatives Denken in kollaborativer Teamarbeit vermittelt.
Die Arbeit der acht inklusiven Teams findet über dem Abschluss der HACKademy hinaus statt. Die fertigen Hilfsmittellösungen für Menschen mit Behinderung werden online frei zugänglich.

Im Spätersommer wird die HACKademy#5 stattfinden.

Erfahre mehr über die Open Health HACKademy

Herausforderungen

WIE KÖNNEN WIR eine Virenschutzmaske mit Mikro für Menschen mit Sprachbehinderung entwickeln?

Eine Klarsichtmaske zum Schutz vor Viren mit Mikrofon-Fenster und Lautsprecher würde Menschen mit Sprachbehinderung unterstützen und vor Viren schützen.

WIE KÖNNEN WIR meine Muskeln mit einem Gerät fit halten und mich so vor dem Rollstuhl bewahren?

Ich habe eine Spastik in beiden Beinen, dass bedeutet eine permanente Muskelverkürzung. Hier wäre eine „Dehnvorrichtung" eine optimale Lösung für mich.

Laufende Projekte

Unterstützung willkommen

WIE KÖNNEN WIR eine Greifzange auch mit eingeschränkter Fingerfunktion benutzen?

Als Tetraplegiker kommt zu den offensichtlichen Einschränkungen einer Querschnittlähmung noch die fehlende oder zumindest eingeschränkte Finger- und Armfunktion hinzu.

WIE KÖNNEN WIR einen Rolli bauen, der ein vierjähriges Kind beim Fahren unterstützt und vor Gefahren schützt

Ich bin schon fast 5 Jahre alt und düse gerne mit meinem Rolli spazieren. Immer wenn es den Berg hoch geht, oder zu uneben wird, brauche ich ständig Mama und Papa zur Unterstützung.

WIE KÖNNEN WIR ein Rollstuhl-Vorsatzrad für stark übergewichtige Menschen entwickeln?

Ich bin stark übergewichtig und nutze einen Rollstuhl. Um auf Waldboden etc. gut fahren zu können, gibt es Vorsatzräder. Diese haben jedoch ihre Gewichtsgrenzen durchschnittlich bei 120 kg.

WIE KÖNNEN WIR mich sicher die Straße überqueren lassen?

Beim Handbikefahren kann ich nicht sicher Straßen überqueren, da ich mangels Höhe und durch den Vorbau des Bikes nicht um geparkte Autos herumschauen kann.

WIE KÖNNEN WIR ermöglichen, dass ich wieder Klavier spielen kann?

Klavier spielen geht kaum noch, da eine Muskelkrankheit und Fallhand vorliegt.

WIE KÖNNEN WIR die Oskar Concertina blind zusammenbaubar machen?

Die Braille-Tastatur Oskar Concertina lässt sich derzeit nur per Löten zusammenbauen. Dies ist jedoch für Menschen mit Sehbehinderung nicht möglich.

WIE KÖNNEN WIR sehbehinderten Menschen ermöglichen, das Sortiment und die Preise bei Bedientheken zu erfassen?

Als sehbehinderter Mensch hat man Probleme bei Bedientheken z.B. bei Bäckereien das Angebot zu erfassen und an die Informationen zu gelangen ohne 100 Fragen der Verkäuferin bzw. dem Verkäufer zu stellen.

WIE 
KÖNNEN WIR es mir ermöglichen, dass ich einhändig einen Pferdeschwanz machen kann?

Vor vier Jahren hatte ich eine Hirnblutung mit Halbseitenlähmung rechts. Ich möchte mir gern weiterhin meine langen Haare zu einem Pferdeschwanz mit Haargummi zusammenbinden. Das ist mir einhändig aber nicht möglich.

Careables

Realisierte Projekte der Community

Kaepsele - gegen lästige Haare an den kleinen Rädern des Rollstuhls

Die kleinen Räder am Rollstuhl sind immer wieder voll mit Haaren und anderem Dreck, der sich dauerhaft dort festsetzt. Eine simple Lösung bringt Abhilfe.

Backslide - Tasche am Rolli-Rücken besser zugänglich machen

Über ein Schienensystem am E-Rollis kann der Rucksack, der am "Rücken" des E-Rollis hängt, nach vorn bewegt werden.

Barrierefreie Rollstuhl-Navigation

Es gibt bereits einige Navigations­anwend­ungen für Rollstühle. Seltsamer­weise besteht das Problem darin, dass sie den offiziellen Standard für Barrierefreiheit verwenden.

Anpassbare Computermaus

"Ich benötige zur schmerzfreien Bedienung meiner Maus ein einfaches Plastikteil, um die Griffdicke zu vergrößern."

Slide N Shop – Einkaufshilfe

Einkaufen als Rollstuhlfahrer*in ist nicht leicht, da man keinen Einkaufswagen schieben kann. Slide N Shop bietet die Möglichkeit einen Einkaukskorb oder Beutel an einem ausfahrbaren Schienensystem zu befestigen.

Capra Stick: Rolli Joystick Innovation

Jonas ist Ingenieur. Seit frühster Kindheit fährt er einen Elektrorollstuhl. Im Rahmen der Open Health HACKademy haben Jonas und sein Team sich mit Bedienelementen von E-Rollstühlen befasst. Der Ausgangspunkt war ein Joystick für den Elektrorollstuhl ähnlich einem Gamepad.

E-Scooter-Fahren für Rollstuhlfahrer*innen

Einen E-Roller als Zusatzantrieb für den Rollstuhl nutzen? Das stellt sich Alina nicht nur spaßig sondern auch sehr nützlich vor. Gesucht wurde eine Lösung, um Rollstühle an einem E-Scooter zu sichern und so eine spaßige und sichere Fahrt möglich zu machen.

Fahrrad mit Einhand-Lenkung

Svens Wunsch war es Fahrrad zu fahren. Aufgrund seiner Spastik hat er mehr Feinmotorik in den Füßen als in den Händen, weshalb er eine spezielle Lenkung benötigt. Die Lenkung war nicht die einzige Herausforderung.

Vorlesegerät

Rosemarie ist 83 Jahre alt und sehr stark sehbehindert. Dadurch kann sie sehr schlecht lesen. Vom Vorleser, einem Vorlesegerät, kann sie sich jetzt ihre wichtigen Briefe von den verschiedenen Ämtern und Ärzten vorlesen lassen.

Eyetracktive VR-Brille mit Tracking Funktion

Eine kostengünstige VR-Brille mit Eyetracking-Funktion wurde für das Projekt »Eyeskills« entwickelt. Der Initiator, Ben Senior, forscht zur Verbesserung des Sehverhaltens von Menschen mit Strabismus (Schielen) mittels VR-
Technologie.

Helpers Helper

Der Helpers Helper ist ein Übungsdummy, der den Buttonwechsel simuliert. Pflegekräfte und Angehörige können mit ihm das Wechseln des Buttons trainieren.

Laura

Teilnehmerin Open Health HACKademy #1

“Ich bin selbst nicht handwerklich begabt, konnte aber hier meine Idee einbringen und mit einem Team gemeinsam den Helpers Helper entwickeln. Ein kleines Produkt, das einfach nachzubauen ist und den Alltag von Betroffenen und Angehörigen enorm erleichtern kann.”

Nadia

Teilnehmerin Open Health HACKademy #1

“Bei der HACKademy gibt es interessante Cases, nette Leute und guten Input von erfahrenen Coaches. Ich würde jederzeit wieder daran teilnehmen!”

Lena

Teilnehmerin Open Health HACKademy #2

“Innerhalb von 10 Tagen haben wir einen Adapter für die Verbindung von Rollstuhl 
und E-Roller entwickelt. Nun kann Inklusion auch hier stattfinden und Adina und andere sind nun vom E-Scooter-Fahrspaß nicht ausgeschlossen.”

MatchMyMaker unterstützen

Unterstütze die Teams auf der nächsten Open Health HACKademy
mit deiner Spende für Material und Verpflegung.

Geld spenden

Spende deine Zeit und unterstütze unsere Teams.

Zeit spenden

be able e.V. Newsletter

 MatchMyMaker ist ein Projekt von be able e.V. Willst du auf dem Laufenden bleiben und über kommende Events von MatchMyMaker
und be able informiert werden? Dann kannst dich hier für den be able e.V. Newsletter anmelden.

Newsletter bestellen

Partner und Netzwerk

Förderungen

Match My Maker gehört zu den Leuchtturmprojekten der Google Impact Challenge 2018 in Deutschland
Unitymedia & Impact Hub Berlin unterstützten MatchMyMaker 2018 mit Coaching und Mentoring.
Der Accelerator ist ein Programm der Stiftung Bürgermut mit Unterstützung der aqtivator gGmbH. Der Accelerator 2021 unterstützt MatchMyMaker strukturiert zu wachsen.